Menu

Interview mit Dirk Hordorff

  • Artikel bewerten
    (0 Stimmen)
  • Freigegeben in Aktuelles
  • Gelesen 1815 mal
Dirk Hordorff möchte das deutsche Herrentennis wieder nach vorne bringen. Copyright: Klaus Molt Dirk Hordorff möchte das deutsche Herrentennis wieder nach vorne bringen. Copyright: Klaus Molt

Die Zahl der deutschen Tennis-Profis, die sich in den Top 100 der Weltrangliste befinden, schwankt derzeit zwischen zwei und drei. Zu wenig, so der Tenor der Tennisexperten, die sich dem Thema „Zukunft des deutschen Herrentennis“ Ende Oktober bei einer Podiumsdiskussion in der TennisBase Oberhaching widmeten. Mit von der Partie war auch Dirk Hordorff, der im Deutschen Tennis Bund für den Bereich Spitzensport, Ausbildung und Training zuständig ist. Im Nachgang des Events nahm der DTB-Vizepräsident gegenüber der DTZ – Deutsche Tennis Zeitung Stellung zu verschiedenen Themen rund um das deutsche Herrentennis. Was sind derzeit die Schwierigkeiten? Welche Lösungsansätze gibt es? Und, wie sehen die Perspektiven in der Zukunft aus?

Interview:

Herr Hordorff, bei der Podiumsdiskussion erwähnten Sie im Bezug auf die aktuelle Situation im deutschen Herrentennis, dass man nicht da sei, wo man sein wolle. Können Sie das ein wenig erläutern? Wo würde man denn gern sein und was wurde diesbezüglich in der Vergangenheit verfehlt bzw. versäumt?

Dirk Hordorff: Sicher kann es nicht den Anspruch erfüllen, wenn man zwei oder drei Aktive in den Top 100 des ATP Einzelrankings aus Deutschland hat. Aber dieses ändert sich wöchentlich und ich hoffe, dass sich die Anzahl bis zur Qualifikation für die Olympischen Spiele deutlich verbessert. Trotzdem muss man akzeptieren, dass…

Das komplette Interview finden Sie hier

Letzte Änderung amMittwoch, 11 November 2015 14:02

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Nach oben

Tennis-Reisen

Login or Register

Davis Property Management