Menu

Transferplanung unter Freunden Empfehlung

  • Artikel bewerten
    (0 Stimmen)
  • Freigegeben in Aktuelles
  • Gelesen 216 mal
Transferplanung unter Freunden Foto: TC Großhesselohe

Im vierten und letzten Teil unserer Interviewserie mit den Meistern der zweiten Bundesliga sprachen wir mit dem Trainer des TC Grosshesselohe. Max Wimmer plauderte aus dem Nähkästchen und erzählte uns etwas über:

die Siegesfeier in Großhesselohe:

„Es war ganz lustig, da wir alle im VIP-Zelt vom ATP Challenger (Isar Open) gefeiert haben. Fast die ganze Mannschaft war noch dabei. Es war ein gutes Fest. Lucas Miedler (AUT/ATP 219) hat sich als DJ etabliert. Es ging aber nicht mehr so lange, da viele Spieler zu den nächsten Turnieren reisen mussten.“

 

die Angst vor der Pleite gegen Rosenheim:

„Sicher sein kann man sich nie, da es sich immer noch um einen Individualsport handelt. Es kommt auf die Tagesform jedes einzelnen an. Wir haben uns nicht viele Gedanken gemacht, was passieren würde, falls es nicht klappt. Klar hatten wir den Druck als Favoriten, es war aber gut so. Wir wollten dieses Endspiel. Man steigt doch lieber vor heimischem Publikum auf. Natürlich wäre die Niederlage eine Enttäuschung gewesen, aber sicherlich wäre es auch kein Weltuntergang gewesen!“

 

die Erfahrung im Ligabetrieb:

„Für viele Spieler war es sicherlich mehr Druck, da man ein Team im Rücken hat und nicht wie bei Turnieren nur für sich spielt. Es haben sich aber alle auf dieses Endspiel gefreut. Wir haben einen tollen Teamspirit. Viele Spieler, wie zum Beispiel Dennis Nowak, haben extra ihre Reise in die USA verschoben, um dabei zu sein.“

 

das Erfolgsgeheimnis:

„Wir hatten letztes Jahr schon einen ganz guten Teamspirit, aber diese Saison war es noch etwas besser. Das hat uns schon weit nach vorne gebracht! Es war so, dass einige die bei den Isar Open ausgeschieden waren, noch die Tage vor den letzten Spielen hier trainiert haben. So konnten wir schon früh als Team arbeiten.“

 

die guten Neuzugänge:

„Bei Flo (Florian Mayer), der zurückkam und schon einige Spiele letztes Jahr für uns gemacht hat, Bachi (Matthias Bachinger) und Dennis Nowak hat es geholfen, dass sie mit uns (Max Wimmer und Christopher Kas, Anm. d. Red.) gut befreundet sind. Das war auch ein Grund, dass sie zu uns gekommen sind. Wir hatten eine sehr gute Mannschaft. Es hat einen Unterschied gemacht, dass viele Spieler aus der Gegend kommen.“

 

die Niederlage gegen Ludwigshafen:
Die Niederlage war nicht eingeplant, aber wir wussten, dass so etwas passieren kann. Deswegen haben wir versucht die Partien immer möglichst hoch zu gewinnen, um uns einen Ausrutscher erlauben zu können. Es war für viele überraschend, dass man gegen den damaligen Tabellenletzten verliert. Aber eine Mannschaft, die so viele gute Spieler hat und dann noch 5:1 führt, hat es sich auch dann verdient! Die Niederlage hat uns eher noch angestachelt.“

 

die Vorfreude auf die Bundesliga:

„Wir freuen uns gegen etablierte Teams wie Mannheim, Düsseldorf und Aachen spielen zu dürfen. Es sind auch Partien mit mehr Zuschauern im größeren Rahmen. Wir wollen den Großteil der Mannschaft halten und uns längerfristig in der Liga etablieren. Die Mischung aus Alt und Jung stimmt bei uns einfach.“

 

mögliche Zugänge:

„Den Kader werden wir punktuell verstärken. Wir suchen Spieler, die auch bei uns ins Team hineinpassen. Klar wollen wir einen Top 100 Spieler holen, aber es muss auch passen. Jeder der in Frage kommt, wird im Team besprochen. Wir werden uns in der Spitze verstärken. Es wird auf jeden Fall ein deutschsprachiger Spieler.“

 

den Ablauf der Transfers:
Wir (Max Wimmer und Christopher Kas/Anm. d. Red.) haben einen engen Kontakt, da wir enge Freunde sind, und sprechen dann mit dem Präsidenten (Dr. Bernd Essmann/Anm. d. Red.), der hier alles erst möglich gemacht hat, das gemeinsam ab. Wir gehen dann die Liste durch, die er (Kas) mir vorlegt. Wir schauen, wer infrage kommt und kontaktieren dann die Spieler. Es gibt keinen genauen Leitfaden dafür. Die Liste wird im Team abgearbeitet. Wir werden mit einigen Spielern sprechen, es sind aber viele auch bei anderen Vereinen unter Vertrag und wir wollen keinen Verein verärgern, der Wechselwunsch muss vom Spieler ausgehen.“

 

 

 

 

 

 

 

 

Letzte Änderung amFreitag, 24 August 2018 06:10

Schreibe einen Kommentar

Achten Sie darauf, die erforderlichen Informationen einzugeben (mit Stern * gekennzeichnet).
HTML-Code ist nicht erlaubt.

Nach oben

Tennis-Reisen

Login or Register

Davis Property Management